30 Tage und ein ganzes Leben

Autorin: Ashley Ream

Der Debütroman von Ashley Ream handelt von einem an sich ernsten Thema – nämlich Suizid.

Hauptperson Clementine ist eine erfolgreiche Malerin, aber sehr krank. Deshalb beschließt sie, ihrem Leben selbst ein Ende zu setzen. Sie gibt sich 30 Tage Zeit, um bis zu ihrem Selbstmord ihr Leben und ihre Hinterlassenschaften inkl. Katze „geordnet“ der Nachwelt zu übergeben.

Sie plant ihren Tod vom Tag 30 bis zum Tag 0 bis ins kleinste Detail; doch nicht alles ist planbar und so gibt es viele kleinere Wendungen bis zum Tag X.
Sehr humorvoll ist dies beschrieben und ich musste oft schmunzeln über diese an sich skurrile Geschichte.

Schon allein Clementines Überlegungen über die geeignete Todesart und das Organisieren des dazu passenden Betäubungsmittels in Mexico ist absolut unterhaltsam.

Ich wünsche viel Vergnügen Waltraud Frohring

By | 2018-05-30T13:40:52+02:00 Mai 30th, 2018|Rezessionen|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment